Achtsam durchs Leben gehen - Nicole Ardin

Samstag, 10. November 2018

Achtsam durchs Leben gehen

Der Begriff der Achtsamkeit ist in aller Munde. Doch wohin gehen wir denn, wenn wir achtsam sind? Wie geht man achtsam und was ist diese Achtsamkeit überhaupt?

Dieser, sowie vielen anderen Fragen, gehe ich derzeit in einem achtwöchigen MBSR-Kurs auf den Grund. Meine Antwort auf die erste Frage ist, dass wir zu uns selbst zurückkehren, wir finden zurück in unsere eigene Mitte, finden unsere Balance im Leben -  das heisst für mich achtsam durchs Leben zu gehen. Was Achtsamkeit ist, dazu gibt es viele Erklärungen. Mir persönlich gefällt die Beschreibung des Gewahrseins der gegenwärtigen Erfahrung.

Mit dieser Bewusstwerdung lösen sich bestimmt nicht all unsere Probleme in Luft auf, ebensowenig werden wir mit einem achtsameneren Leben ständig nur fröhlich und lichtvoll sein, trotzdem ist die Achtsamkeit ein wertvoller Wegbegleiter durchs Leben. Wenn wir lernen achtsamer zu werden in unserem Alltag, dann treffen wir bessere Entscheidungen, nämlich solche, die uns und unserem Umfeld möglichst gut tun. Wenn wir lernen achtsamer zu werden in unserem Alltag, dann lernen wir uns selbst kennen, unsere Stärken, aber auch unsere Ängste, und damit sowohl unser Potential, wie auch die eigenen Grenzen. Wertvolle Eigenschaften um das eigene Leben zu meistern.

Für mich persönlich ist die schwierigste Aufgabe dabei nicht unbedingt die Achtsamkeit in den Alltag zu holen, wobei es natürlich auch hier Tage gibt, an denen es mir leichter fällt, als an anderen. Die wahre Schwierigkeit sehe ich für mich darin, all dieses Wahrgenommene nicht zu werten, denn auch das gehört zur Achtsamkeitspraxis. Wir lernen uns selbst zu beobachten, aber nicht uns zu be- oder gar verurteilen - und darin war ich früher ziemlich gut. Nun, es ist wohl ein lebenslanger Lernprozess und das ist gut so, wäre schliesslich langweilig, wenn wir schon alles könnten und wüssten, nicht wahr? So haben wir zumindest einen guten Grund uns selbst weiterzuentwickeln.

Wann immer ich gestresst bin, mich in einer Situation befinde in der ich angst habe, oder wenn meine Gedanken einfach nicht aufhören wollen zu kreisen, dann nehme ich mir einen Moment Zeit. Das kann auch nur kurz sein, ganz einfach so lange, wie ich dafür brauche einen achtsamen Blick in mein Inneres zu werfen. Dann frage ich mich wie es mir geht und ich bin ehrlich zu mir selbst, auch wenn es mir gerade gar nicht gut geht - dann ist es eben so und das darf auch sein. Ich nehme es zu kenntnis, nehme meine Gefühle zur Kenntnis und ganz oft geschieht dann etwas äusserst Interessantes: ich werde ruhiger, entspannter, ausgeglichener. Kurz: Ich finde wieder in meine eigene Mitte zurück. Das macht die aktuelle Situation nicht unbedingt weniger schlimm, aber ich finde dann die nötige Stärke um sie erfolgreich zu meistern und etwas daraus zu lernen.

Auf dieser Seite, lieber Leser, lade ich dich ein mich ein Stück weit auf meinem Weg zu begleiten. Hier teile ich gerne mit dir was ich auf meiner Forschungsreise ins Thema Achtsamkeit, aber auch in meiner ausbildung im Bereich der Individualpsychologie alles entdecke. Villeicht findest auch du den ein oder anderen Tipp, der dir hilft dein Leben zu meistern und der Held deiner eigenen Geschichte zu werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen