Etwas zur Resilienz und was diese mit Aloha Spirit zu tun hat - Nicole Ardin

Freitag, 22. Februar 2019

Etwas zur Resilienz und was diese mit Aloha Spirit zu tun hat


Weshalb ich diese beiden Begriff in einem Zug nenne, werde ich gleich noch näher erläutern. Als erstes möchte ich jedoch näher auf den Begriff der Resilienz eingehen. Das Wort Resilienz findet seinen Ursprung im lateinischen Begriff resiliere, was so viel bedeutet wie zurückspringen. Unter Resilienz versteht man heutzutage die Widerstandsfähigkeit einer Person in fordernden Zeiten – also die Fähigkeit Krisen unbeschadet zu bewältigen.

Zum ersten Mal bewusst in Berührung kam ich mit dem Begriff der Resilienz, als ich glaubte mein Leben würde in komplett falsche Bahnen verlaufen und mehr schlecht als recht versuchte, alles wieder so geradezurücken, wie es meiner Meinung nach zu sein hätte. Zu dieser Zeit brauchte es auch nicht viel um mich aus der Fassung zu bringen, woraufhin ein damaliger Kollege auf eine eher plumpe aber bestimmt gut gemeinte Art nebenbei einwarf: „Womit du dich befassen solltest ist Resilienz.“ Als ich mich daraufhin schlaumachte, was darunter zu verstehen war muss ich feststellen, dass dieses Thema tatsächlich sehr gut in mein damaliges Leben passte. Obschon ich da Erfahrungen mit Themen wie Persönlichkeitsentwicklung und dem, was man gemeinhin unter Achtsamkeit versteht, hatte, war die Resilienz bis dahin komplett an mir vorbeigegangen. 

Über Monika Gruhl kam ich dann mit der Resilienz im Zusammenhand mit dem Aloha Spirit in Verbindung. Was es damit nun genau auf sich hat? Nun, diese Verbindung geht auf die ersten Resilienzstudien der 50er Jahre zurück, die auf der Hawaiianischen Insel Kauaii durchgeführt wurden. Tatsächlich scheint dieser sogenannte Aloh Spirit ein Turbo für Resilienz zu sein. Doch warum?

Dafür müssen wir erst einmal verstehen, um was es sich beim Aloha Spirit überhaupt handelt, denn dieser beschreibt eine Lebensphilosophie, die bedingungslose Liebe und Akzeptanz verkörpert - uff eine ganz schön hoch angesetzte Messlatte, nicht wahr? Der Begriff Aloha verkörpert übrigens weitaus mehr als ein einfaches Hallo. Übersetzt heisst es soviel wie in Anwesenheit des Lebensatems. (Dabei steht die Vorsile al "in anwesenheit von" und ha für Atem des Lebens). Es findet alledings vielerlei Verwendung und wir auch im Sinne von Mitgefühl, Freundlichkeit und Sympathie verwendet. Ohne jetzt zu tief in die Hawaiianische Sprache einzutauchen, hilft uns diese Erklärung zu verstehen, warum die damalige Studie von Resilienz und hawaiianischer Lebensphilosophie so gut zusammenpassen, denn obwohl auf den Inseln viel Armut, Arbeitslosigkeit und Zukunftsperspektiven fehlten, waren die Menschen herzlich, wertschätzend und begegneten einem mit Lebensfreude, was an ihrem Aloha Spirit lag und ihnen so verhalf resilient zu sein, auch in eigentlich schwierigen Lebenslagen.

Ich selbst habe es bisher leider noch nicht nach Hawaii geschafft, obschon mich die Polinesische Kultur im allgemeinen schon seit längerem sehr interessiert. Trotzdem kann ich sehr gut verstehen wie sich dieser Aloha Spirit anfühlt, denn wir alle kennen ihn, auch ohne dort gewesen zu sein. Er wäre dann vielleicht eher anders zu benennen, aber wir wollen da mal nicht zu kleinlich sein. Wann immer wir uns für jemand anderen freuen, unabhängig davon ob wir uns gerade in einer schweirigen Lebenslage befinden oder nicht, wann immer wir selbstlos jemandem helfen und uns daran erfreuen können und wann immer wir morgens aufwachen, die Vögel singen höhren und positiv in den Tag starten, dann leben wir im Aloha Spirit. Solche kleinen Alltagsfreuden jedoch sind auch ein grosser Bestandteil der Resilienz, denn sie helfen uns wieder in unsere eigene Mitte zu finden, sie helfen uns nach vorne zu schauen und das, was uns in der Vergangenheit nicht wohlbekommen ist loszulassen.

Liebe Leser, ich hoffe ihr könnt den Aloha Spirit ganz oft in euren Alltag holen und euch daran erfreuen. In diesem Sinne bleibt mir nur noch eines zu sagen: Aloha!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen