Meine Anti-Stress Routine - Nicole Ardin

Donnerstag, 4. April 2019

Meine Anti-Stress Routine


Liebe Leser, im Laufe des Lebens entwickeln wir alle unsere eigenen Tricks um besser mit Stress umzugehen, aber wenn wir ehrlich sind, gelingt es uns nicht immer so wie wir es gerne hätten. Manchmal reisst und der Stress mit seiner verführerischen Art ganz einfach mit und das, obwohl wir es doch besser wissen müssten. Nun, Momente des Stress wird es immer wieder geben, sie gehören zum Leben dazu. Der Trick ist dabei gar nicht so sehr diesen aus dem Weg zu gehen, sondern zu lernen wie wir damit umgehen und wie wir uns von stresserfüllten Situationen erholen können. In diesem Post will ich euch einige meiner liebsten und vor allem effizientestens Tipps zum Thema Stressreduktion vorstellen, mögen sie euch ein genauso treuer Belgeiter sein wie mir.

Atmen
Wie wichtig unser Atem ist merken wir oft erst, wenn wir aus irgend einem Grund nicht richtig atmen können. Doch nicht nur das wir atmen ist wichtig, auch wie wir atmen ist für unser Wohlbefinden entscheident.Wie du es machen kannst:

  • Suche dir einen Ort, an dem du für einige Minuten (5-10 Minuten) ungestört bist
  • Setze dich so hin, dass es dir bequem ist und entspanne deine Schultern
  • Leg deine Hand auf den Bauch und schliesse deine Augen
  • Richte nun deine Aufmerksamkeit auf deinen Atem, doch ohne diesen beeinflussen zu wollen. Nimm ganz einfach eine beobachtende Haltung ein. Wie fühlt er sich an? Ist er entspannt, oder eher schnell? Atmest du durch die Nase oder den Mund? Wie fühlt sich die Luft an, die du einatmest, wie die Luft, die du ausatmest? Wie fühlt sich dein Bauch während des Atmens an? 
  • Beobachte deinen Atem so etwa für fünf bis zehn Minuten 

Bewegung
Wer sich genügend bewegt, und das muss nicht mal im sportlichen Sinne sein, der tut nicht nur seinem Körper, sondern auch seiner Psyche was Gutes. Wir wissen, dass Bewegung Endorphine freisetzt, die dafür sorgen, dass wir uns gut fühlen. Auch in der Natur zu sein, oder in einer Gruppe unterwegs zu sein unterstützt unser Wohlbefinden auf positive Weise und hilft uns dabei unseren Stresspegel zu senken.

Achtsamkeit
Zum Thema Achtsamkeit habe ich schon einiges geschrieben, weshalb ich an dieser Stelle nicht zu tief in die Materie eintauchen möchte. Doch nur schon kleine, achtsame Änderungen im Alltag können eine grosse Wirkung in Sachen Stressreduktion erzielen. Eine davon ist die weiter oben schon beschriebene Atmung, doch auch kurze 5-minütige Achtsamkeitsmomente helfen gegen Stress. Dies kannst du überall tun indem du dir fünf Minuten Zeit nimmt um achtsam wahrzunehmen, was um dich herum alles geschieht. Nimm das wahr was du siehst, aber auch das was du hörst und riechst. Versuche nichts davon zu werten, sondern es einfach zu beobachten und wahrzunehmen.

Ernährung
Was wir essen, aber auch was wir trinken kann eine grosse Auswirkung auf unser Wohlbefinden haben. Allerdings halte ich nichts vom Missionierungswahn der Esskultur, von daher werde ich auch niemandem irgend eine Art der Ernährung vorschlagen.

Dazu aber soviel: Versuche dich ausgewogen zu ernähren, damit dein Körper die Mineralstoffe und Vitamine erhält, die ihm gut tun. Befasse dich mit deinem Körper, mit dem was er gut verträgt und dem was er nicht gut verträgt und passe deine Ernährung gegebenenfalls an, damit du dich besser und vitaler fühlst.

Resilienz
Resilienz ist die Fähigkeit sich nach schwierigen Lebenssituationen wieder zu erholen. Die Resilienz ist also nicht direkt ein Trick um Stress auf den Moment zu reduzieren, sie hilft uns aber nach einer Stressvollen Zeit unsere Batterien wieder aufzutanken. Genaueres zur Resiliez hatte ich in meinem Artikel was Resilienz mit aloha Spirit zu tun hat schon beschrieben, ausserdem findest du im Artikel die 7 Säulen der Resilienz ein paar praktische Tipps zur Umsetzung.

Wie sieht deine Anti-Stress Routine aus?


Kommentare:

  1. Wieder mal ein toller Artikel. :)

    Liebe Grüsse
    Julie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicole,

    Deine Tipps sind genau das, was ich gerade brauche. Atemübungen habe ich schon in meinen Alltag eingebracht, aber jetzt habe ich noch mehr Möglichkeiten um besser mit Stress umzugehen. Danke dir!

    Liebe Grüsse
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,

      Das freut mich sehr. Viel Erfolg bei der Anwendung.

      Liebe Grüsse
      Nicole

      Löschen
  3. Hallo Nicole,

    Das klingt nach ein paar guten Tipps, die ich gerne mal versuchen werde anzuwenden. Kann ja nicht schaden, in unserer schnelllebigen Welt.

    Gruss
    Klaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Klaus,

      Da gebe ich dir absolut recht, viel Erfolg beim Ausprobieren.

      Liebe Grüsse
      Nicole

      Löschen