Optimisten leben besser - Der Weg in einen positiveren Alltag

by - Februar 09, 2020

Die Vorzüge des Optimismus

Optimisten:

  • Sind Stress resistenter bzw. erholen sich besser vom Stress und sind daher resilienter
  • Führen bessere Beziehungen und geniessen daher auch besseren sozialer Support
  • Sind glücklicher und gesünder, das konnte u. a schon im Zusammenhang mit Depression und einer besseren Abwehr des Immunsystems beobachtet werden
  • Optimisten sind erfolgreicher

Das sind ein paar ganz schön gute Gründe sich genauer mit dem Thema Optimismus zu befassen, nicht wahr? Optimisten sollen also besser leben? Ja das ist tatsächlich so und sie leben laut Studien nicht nur besser, sondern oft auch länger, (Studien dazu findest du zum Beispiel hier, oder auch hier). Aber was genau zeichnet einen Optimisten eigentlich aus?

Optmimisten zeichnen sich dadurch aus, dass sie grundsätzlich ans Gute glauben. Optimisten sind dem Leben und ihrem Umfeld gegenüber positiv, eben optimistisch gestimmt und glauben an eine erstrebenswerte Zukunft. Optimisten haben auch das Gefühl eine gewissen Einfluss auf ihr Leben zu haben, sie fühlen sich also nicht einfach hilflos ausgeliefert, sondern führen ihr leben selbstbestimmt und eigenverantwortlich. Das heisst natürlich nicht, dass Optimisten nie etwas schlechtes wiederfährt, aber sie gehen mit dem, was sie nicht ändern können anders um als Pessimisten und formen das in ihren Alltag, was sie verändern können bewusst. Martin Seligman sagt dazu folgendes:

"Optimisten unterscheiden sich von Pessimisten dadurch, dass sie für beliebige Situationen ihres Lebens grundlegend unterschiedliche Erklärungen haben, warum sie in solche Situationen gekommen sind."
  

Was Optimisten anders machen

Klingt alles schön und gut, doch jetzt wirst du dich vielleicht fragen, was mit denen ist, die keine geborenen Optimisten sind. Vielleicht gehörst du zu genau denen, oder kennst jemanden. Aber keine Sorge, denn damit bist du nicht alleine und Optimismus können wir lernen. Dafür müssen wir aber erst einmal verstehen, was Optimisten gegenüber Pessimisten anders machen. Einiges davon habe ich dir eben schon verraten, aber grundsätzlich kann man sagen:

Dauerhaftigkeit - Keine permanente Situation
Optimisten sind sich bewusst, dass nichts permament ist. Das heisst, die aktuelle Situation kann noch so schwierig sein, noch so hart, sie wissen es wird vorübergehen und glauben trotz schwieriger Phase an die Möglichkeit, dass darauf etwas Gutes folgen kann. Sie schauen also sozusagen in eine wohlwollende Zukunft und suchen auch bewusst oder unbewusst nach dem, was ihnen weiterhilft um ihre aktuelle Situatin zu verbessern.

Herausforderungen
Während sich der Pessimist bei der Problemlösung schneller geschlagen gibt, oder es sich unter Umständen gar nicht erst zutraut es anzugehen, sehen Optimisten Situationen als Herausforderung. Das heisst, für sie mag eine Situation knifflig sein, aber sie ist auch auf jeden Fall lösbar. Ob du etwas als Herausforderung siehst, oder als Bedrohung ist daher ein entscheidender Unterschied. Das hiesst Optmimisten sind nicht nur motiviert die Herausforderung zu meistern und glauben an einen positiven Ausgang, sondern sie sind auch viel entspannter und daher kreativer bei der Problemlösung.

Realistische Sichtweise - andere perspektive
Optimisten haben die Fähigkeit Situationen ziemlich gut einschätzen zu können. Sie kennen sich und ihre Stärken und Schwächen und handeln anhand dessen, was ihnen gegeben ist. Das heisst, sie fokussieren sich auf das, was in der gegebenen Situation in ihrer Macht steht und akzeptieren das, was nicht geändert werden kann. Diese Sichtweise hilft ausserdem abzuschätzen wie sie ihre Ziele setzen sollen, sodass sie durchaus auch erreichbar und eben realistisch sind.

Resilienz
Während sich der Pessimist oft ziemlich rasch in die Opferrolle begibt und sich als Ursache allen Übels sieht, beziehungsweise was ihm passiert als global und nicht als kleinen Teil seines Lebens betreffend, ist es beim Optmimisten - Überraschung - genau anders rum. In einem Bereich seines Lebens mag es durchaus gerade absolut scheisse laufen, doch das wirkt sich nicht, oder nur äusserst bedingt auf die anderen Bereiche seines Lebens aus. Ausserdem suchen sie viel weniger nach Fehlern, oder Sündenböcken, sondern viel mehr nach dem Umständen für den Fehlschlag und wie etwas in Zukunft besser laufen könnte. Mehr zur Resilienz findest du übrigens hier : Die 7 Säulen der Resilienz

Humor
Gibt es in deiner schlechten Situation vielleicht auch etwas Positives, was du daraus ziehen kannst?  Ich weiss, das ist nicht immer gaz einfach. Erst recht nicht, wenn man gerade mittendrin steckt. Humor kann uns genau da jedoch helfen und ist eine wunderbare Möglichkeit dem Schreckgespenst Negativität seine Macht zu nehmen.

"Am aller vernünftigsten ist es, nicht allzu vernünftig sein zu wollen." - Viktor Frankl

Positive Emotionen zu empfinden, wenn das Leben derzeit gerade leicht und unbeschwer ist, ist einfach. Aber gerade wenn es schwierig wird ist es besonders wertvoll, wenn wir diesen humorvoll begegnen können. Menschen, die über Missgeschicke lachen können, die Herausforderungen humorvoll angehen, haben einen entscheidenden Vorteil, denn sie haben den Mut die Zukunft anzupacken und das, was gerade nicht gut läuft hinter sich zu lassen. Nicht umsonst gibt es den Satz: Lachen kann ihrer Krankheit schaden. Ist der nicht schön? Ja, Humor fördert unsere Gesundheit in vielerlei Hinsicht.


Schritt für Schritt in Richtung Optimismus

Die oben erwähnten Punkte sind schon wertvolle Hinweise wo wir ansetzen können um unser Leben optimistischer zu gestalten. Grundsätzlich gilt dafür: Erreichbare Ziele setzen, eigene Möglichkeiten abschätzen lernen, kleine Schritte machen und realistisch bleiben. Das ist ein Weg zum Optimismus.

Weitere Möglichkeiten dich in Optimismus zu üben können sein:

  • Übe dich in Dankbarkeit
  • Lerne deine Stärken kennen und nutze sie
  • Gehe achtsam durchs Leben. Das heisst sei neugierig, selbst auf Situationen, die du vermeitlich schon 100 Mal erlebt hast. Versuche sie achtsam wahrzunehmen, das gibt dir einen anderen Fokus.
  • Relativiere schwierige Situationen und frage dich: was könnte schlimmstenfalls passieren? Und wäre das wirklich das Ende der Welt? Oder fändest du auch daraus einen Weg und eine Lösung?
  • Werde dir bewusst wieviele schwierige Situationen du schon gemeisterst hast, auch wenn sie damals vielleicht schier aussichtslos gewirkt haben. Das heisst du bist schon mal über dich selbst hinausgewachsen, du kannst es also wieder tun!
Optimismus ist die Fähigkeit aus jeder Situation das Beste zu machen.

You May Also Like

0 Kommentare